Im Gemüsegarten...

Es sollten keinerlei Kohlgewächse verfüttert werden,
da diese stark aufblähend wirken.

Nicht verfüttert werden sollten Auberginen, Blattspinat, Chinakohl,
Blumenkohl, Kohlrabi, Rosenkohl, Bohnen.


Broccoli

stärkt die Abwehr.
Fütterung in kleinen Mengen täglich.
Kann bei Überfütterung aufgasend wirken.



Chicoree

nur in geringen Mengen verfüttern,
kann zu Durchfall und Blähungen führen.



Eisbergsalat

nur in geringen Mengen verfüttern,
kann zu Durchfall und Blähungen führen.



Endivien

wirkt beim Kaninchen harntreibend und appetitanregend.
Enthällt sehr viel Minieralstoffe.
Nur in geringen Mengen verfüttern.



Fenchel

wirkt sich positiv auf die Verdauung aus.
Sehr großer Vitaminlieferant.



Grünkohl

sehr gutes Winterfutter und Vitamnlieferant.
Nur in geringen Mengen verfüttern,
kann zu Durchfall und Blähungen führen.

Gurke

sollte immer nur geschällt verfüttert werden, da
stark schadstoffbelastet.
Führt bei größeren Mengen zu Durchfall.



Karotten/ Möhren

sehr gutes Winterfutter, sehr gesund und kalorienreich.
Der Urin kann sich verfärben.



Möhrenkraut

ist stark kalziumhaltig, kann bei Überfütterung
zu Blasengries führen.

Mais und Blätter

sehr gesund.
Blätter können täglich gegeben werden.
Maiskolben enthalten sehr viel Stärke und
sollten daher selten gegeben werden.



Knollensellerie

sehr guter Vitaminlieferant und Winterfutter.


Mairübchen

enthält viele Vitamine und ist gut verdaulich.
Kann komplett verfüttert werden.

Mangold

wegen des hohen Oxalsäureanteil nur in wenigen Mengen
und Selten geben.

Paprika

ist sehr vitaminreich und regt die Verdauung an.
Strunk und Kerne entfernen.
Sollte nur selten gegben werden.

Pastinake

sehr guter Vitaminlieferant, gutes
Winterfutter

Petersilienwurzel

sehr gutes Winterfutter.
Kalorienreich und ethalten viele Vitamine.

Radieschenblätter

nur die Blätter verfüttern.

Romanesco

sehr vitaminhaltig.
Kann bei Überfütterung zu Durchfall und
Blähnungen führen.

Rote Beete

sehr guter Vitaminlieferant.
Vor der gabe Schälen.
Rote Beete verfärbt den Urin.
Nur selten geben.

Salatherzen

sollten nur in geringen Mengen und selten
gegeben werden.

Spargel

wirkt beim Kaninchen appetitanregend, antibakeriell, beruhigend,
blutreinigend, harntreibend, krampflösend.
Nur in geringen Mengen und selten verfüttern.

Schwarzwurzel

wirkt beim Kaninchen harntreibend.
Nur in geringen Mengen und selten verfüttern.

Staudensellerie

sehr gutes Winterfutter, kann in kleinen Mengen täglich
gegeben werden.

Steckrübe

sehr kalorien- und vitaminreich.
Gutes Winterfutter, vor vergabe schälen.

Tomate

wirkt beim Kaninchen verdauungsfördernd, blutbildend.
Hilft bei Verstopfung.
Nur selten und in geringen Mengen verfüttern.
Enthällt viel Vitamin C.
Vor der Verfütterung alles grüne entfernen.

Zucchini

selten verfüttern, vor
vergabe Schälen.



Im Obstgarten...
Alle Obstsorten/ arten sollten wegen dem hohen Fruchtzuckergehalt
nur in geringen Mengen verfüttert werden.

Ananas

wirkt beim Kaninchen entzündungshemmend, fördert die
Verdauung und den Fellwechsel.
Selten und in geringen Mengen verfüttern.

Apfel

wirkt beim Kaninchen blutreinigend.
Hilft bei Verstopfung und bei Vitaminmangel.
Stiel und Kerngehäuse entfernen.

Banane

wirkt beim Kaninchen durchfallhemmend, kann bei
Überfütterung zu einer starken Verstopfung führen.

Birne

kann durch den hohen Fruchtzuckeranteil zu starken
Durchfall führen, darum nur selten und in geringen Mengen verfüttern.
Stiel und Kerngehäuse entfernen.

Brombeere

wirkt beim Kaninchen harntreibend, blutreinigend,
blutstillend, schleimlösend.
Selten und in geringen Mengen geben.

Erdbeere

wirkt beim Kaninchen harntreibend und blutreinigend.
Blätter der Erdbeere können mit verfüttert werden,
Stiele entfernen.
Selten und in geringen Mengen verfüttern.

Hagebutte

stärkt das Immunsystem und ist leicht harntreibend.
Sehr hoher Anteil an Vitamin C.
Selten und in geringen Mengen verfüttern.
Kann auch getrocknet gegeben werden.

Heidelbeere

wirkt beim Kaninchen antiebakteriell, durchfallhemmend.
Hilft gegen Mund- und Rachenentzündungen.
Selten und in geringen Mengen verfüttern.
Blätter und Äste können ebenfalls gegeben werden.

Himbeere

wirkt beim Kaninchen entzünndungshemmend.
Hilft bei Verstopfung, Blähungen und steigert das
Immunsystem.
Selten und in geringen Mengen verfüttern.



Honigmelone/
Wassermelone

wirkt beim Kaninchen erfrischend, durstlöschend.
Selten und in geringen Mengen verfüttern.
Schale und Kerne entfernen.

Johannisbeere
(schwarz)

hilft bei Erkältung und Vitamin C Mangel.
Selten und in geringen Mengen verfüttern.
Äste und Blätter können mit verfüttert werden.

Kirsche

keine Tollkirschen verfüttern.
Stiel und Kern entfernen.
Selten und in geringen Mengen verfüttern.

Kiwi

hilfreich beim Haarwechsel und bei Vitaminmangel.
Schale entfernen.
Selten und in geringen Mengen verfüttern.

Mandarine

führt bei Überfütterung zu starken Durchfall.
Schale und Kerne entfernen.
Selten und in geringen Mengen verfüttern.

Weintrauben

führt bei Überfütterung zu starken Durchfall.
Stiel und Kerne entfernen.



Äste, Zweige und Blätter...

Ahorn

solten selten und in wenigen Mengen verfüttert werden

Apfel

kann täglich verfüttert werden.

Birke

wirkt beim Kaninchen harntreibend und blutreinigend.
Sollte selten verfüttert werden.

Birne

kann täglich verfüttert werden.

Buche

wirkt beim Kaninchen antibakteriell, schleimlösend,
fiebersenkend, und hustenstillend.
Sollte selten verfüttert werden.

Eiche

Wirkt beim Kaninchen antibakteriell, blutstillend
und entzündungshemmend.
Sollte selten verfüttert werden.

Erle

sollte selten verfüttert werden.

Esche

Wirkt beim Kaninchen harntreibend, fiebersenkend, appetitanregend.
Hilft bei Magen- und Darmbeschwerden.
Sollte selten verfüttert werden.

Fichte

wirkt beim Kaninchen anregend, antibakteriell, beruhigend,
schleimlösend.
Sollte aufgrund der hohen ätherischen Ölen nur selten
verfüttert werden.

Haselnuss

kann täglich verfüttert werden.

Heidelbeerbusch

sollte selten verfüttert werden.
Enthält einen hohen Antei an ätherischen Ölen.

Johannisbeerbusch

kann täglich verfüttert werden.

Kastanie

selten verfüttern, nicht die Frucht.

Kiefer

hat einen hohen Anteil an ätherischen Ölen,
sollte darum nur selten verfüttert werden.

Linde

wirkt beim Kaninchen beruhigend, blutreinigend,
entspannend, entzündungshemmend, harntreibend,
krampflösend und schleimlösend.
Selten verfüttern.

Pappel

wirkt beim Kaninchen anregend, blutstillend,
entzündungshemmend, harntreibend, schleimlösend,
schmerzstillend, fiebersenkend, entblähend.
Sollte nur selten verfüttert werden.

Tanne

wirkt beim Kaninchen blutreinigend, harntreibend.
Hilft bei Erkältung.
Kann täglich verfüttert werden.
(keine Weihnachtsbäume)

Weide

wirkt beim Kaninchen entzündungshemmend, harntreibend,
fiebersenkend.
Enthält Gerbsäure sollte daher selten gegeben werden.



Getreide...

Getreide sollte dem Kaninchen nur in geringen Mengen
und selten angeboten werden, da sich bei der Gabe
ein schnelles Sättigungsgefühl einstellt, was sich bei
Dauerfressern neagtiv auf die Verdauung
auswirkt.

Gerste

wirkt beim Kaninchen durchfallhemmend.
Sollte selten und in geringen Mengen gegeben werden.

Hafer

wirkt beim Kaninchen durchfallhemmend.
Sollte nur in geringen Mengen und selten gegeben werden.

Roggen

sollte nur in geringen Mengen und selten geben werden.

Reis

hilft bei Durchfall.
Sollte selten und in geringen Mengen gegeben werden.

Weizen

wirkt beim Kaninchen entgiftend, appetitanregend und
entblähend

-Ende-
Copyright by Anne Fraatz

 

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!